Autorenlesungen

Matthias Kneip bietet zu all seinen veröffentlichten Büchern Lesungen und Vorträge zum Thema Polen an. In den Lesungen zum Thema Polen berichtet er humorvoll und einfühlsam über die Erlebnisse eines Deutschen in Polen. Er erzählt ebenso von bekannten, wie weniger bekannten Orten in Polen, die sich zu besuchen lohnen und vermittelt an interessanten sowie witzigen Beispielen, welchen „Fettnäpfchen“ man als Deutscher in Polen so begegnet. Die Lesungen sollen Lust machen auf eine Begegnung mit unserem Nachbarland Polen sowie zum Abbau häufig noch vorhandener Vorurteile zwischen Deutschen und Polen beitragen.

In seinem Lyrik-Programm gewährt Matthias Kneip unterhaltsame Einblicke in eine Auswahl seiner Gedichte der letzten 20 Jahre, die er ebenso humorvoll wie hintersinnig vorträgt und mit der er augenzwinkernd gegen die Unverständlichkeit moderner Poesie rebelliert. In seinen Rezitationen nimmt er den Leser mit auf eine Reise durch Polens Poesie und setzt sich mit der Unbeschreiblichkeit der Liebe ebenso literarisch auseinander wie mit gesellschaftskritischen Themen oder der Frage, wie sinnig Blödsinn eigentlich sein darf.

Hier folgt eine Programmübersicht der Lesungen und Rezitationen (untereinander kombinierbar):

Lesungen zum Thema Polen

Neu 2021: Anlässlich 100 Jahre 3. Schlesischer Aufstand:

Als Deutsche in Oberschlesien nach 1945
Auf den Spuren meiner Familiengeschichte…
Lesung und Vortrag mit Matthias Kneip

Die Eltern des Schriftstellers Matthias Kneip wuchsen als Kinder deutscher Familien im Oppelner Schlesien auf und wurden nach 1945 dort der Polonisierung unterzogen. Sie mussten die polnische Sprache lernen, auf polnische Schulen gehen. Erst Mitte der 1950er Jahre siedelten sie mit ihren Eltern nach Deutschland über. Matthias Kneip, der 1969 in Regensburg geboren wurde, spürt in dieser Lesung seiner Familiengeschichte nach. Er erzählt, wie ihm die Geschichte der Familie zu Hause vermittelt wurde, wie er selbst  auf den Spuren der Eltern durch Oberschlesien reiste und welche Folgen die neue politische Situation nach 1945 für die verbliebenen Deutschen – nun Autochthone genannt – hatte. Mit vielen Dokumenten, Fotos sowie einem kurzen Film vermittelt er seinen ganz persönlichen Blick auf die Herkunft seiner Familie, die stellvertretend für so viele sich nach 1945 auf die Suche nach einer neuen Identität begeben musste.

Neu 2021: Anlässlich des 100. Geburtstag von Tadeusz Różewicz:

„Unser Herr Tadeusz“
Tadeusz Rozewicz als Dichter und Mensch. Zum 100. Geburtstag.
Eine Collage aus Texten, Fotos und Filmen mit Matthias Kneip

Der Dichter und Dramatiker Tadeusz Rózewicz (1921-2014) wäre am 9. Oktober 2020 100 Jahre alt geworden. Er gehörte zu den einflussreichsten und vielseitigsten Schriftstellern Polens des 20. Jahrhunderts und prägte mit seinem unverkennbaren Schreibstil nachfolgende Autorengenerationen. Różewicz, der sehr zurückgezogen in Breslau lebte und nur selten Interviews gab, war über 40 Jahre lang eng mit der Familie des Schrittstellers Matthias Kneip befreundet, bei der er häufig in Regensburg wohnte. Neben einem Einblick in die Biografie dieses bedeutenden polnischen Schriftstellers stellt Matthias Kneip in der Lesung erstmals Fotos und Videofilme aus dem Familienarchiv vor, die Różewicz als Privatmann zeigen, Fußball spielend, auf einem Motorrad sitzend. Kneip nähert sich dem Autor auf sehr persönliche Weise, zeigt in seinen Texten und Bildern den Menschen hinter dem Dichter, die Bedeutung des Alltäglichen für dessen Literatur.

 

Polen in Augenblicken. Poetische Miniaturen.
Lesung mit Bildern.

Das neue Buch „Polen in Augenblicken“ von Matthias Kneip ist eine poetische Hommage an unser östliches Nachbarland, in der Kneip ebenso einfühlsam wie hintergründig unterschiedlichen Facetten nachspürt. Abseits von Daten und Fakten reflektiert er in Bildern und kurzen, kunstvollen Texten Orte, Begebenheiten und Momentaufnahmen. So reist er mit dem Riesenrad durch die Geschichte Danzigs, hinterfragt das Grün im Stadtbild polnischer Großstädte und nimmt Platz auf dem Krakauer Marktplatz, um den Augenblick in Worten zu fixieren.
In den insgesamt 52 Texten, denen jeweils ein Farbbild zugeordnet ist, stellt der Autor Polen, seine Menschen, Landschaften und seine Geschichte auf ganz eigene Art vor. Ein tiefsinniges Buch, das die Realität und den poetischen Charme des Landes auf ungewöhnliche Weise miteinander verbindet.

„111 Gründe, Polen zu lieben!“ – Lesung zum Buch

  • „111 GRÜNDE, POLEN ZU LIEBEN“ ist eine ebenso witzige wie hintergründige Liebeserklärung des Schriftstellers Matthias Kneip an Deutschlands östliches Nachbarland und seine Menschen. Humorvoll und augenzwinkernd nimmt Kneip den Leser mit auf eine sehr persönliche Reise durch das Land zwischen Oder und Bug, ohne dabei den Blick für die Realitäten zu verlieren. Wussten Sie beispielsweise, dass Polen mit dem Meer verheiratet ist? Oder dass der größte Gartenzwerg der Welt im polnischen Nowa Sόl zu finden ist? Neben kuriosen Sehenswürdigkeiten widmet Kneip sich auch den Eigenheiten der polnischen Mentalität oder besonderen Werken polnischer Kultur. Selbstverständlich darf bei einer solchen Liebeserklärung der Blick in den nationalen Kochtopf nicht fehlen! Auch polnische Geschichte und Traditionen begleiten den Leser auf dieser literarischen Reise durch ein Land, das zu entdecken sich lohnt.
  • „Polen entdecken!“
    Auf der Grundlage der Bücher „Grundsteine im Gepäck“, „Polenreise“ und „Reise in Ostpolen“ gibt Matthias Kneip einen ebenso humorvollen wie informativen Einblick in Land und Leute Polens. Die schönsten und interessantesten Orte des Landes werden ebenso portraitiert wie Alltagsunterschiede zwischen Deutschen und Polen, „interkulturelle Fettnäpfchen“ und die Eigenarten der polnischen Sprache. Auf Wunsch kann die Veranstaltung mit Bildern untermalt werden.
  • „Reise in Ostpolen. Orte am Rand der Mitte“
    In seinem Buch „Reise in Ostpolen. Orte am Rand der Mitte“ hat sich Matthias Kneip erneut auf Entdeckungsreise ins Nachbarland begeben, um interessante Menschen und einzigartige Orte in dessen östlichem Grenzgebiet aufzuspüren. Orte, deren Bedeutung häufig größer ist als ihre Bekanntheit. Wer vermutet dort schon die Wiege des Erfinders der Kunstsprache „„Esperanto“, die ersten Erdölförderungsanlagen der Welt, oder die eindrucksvolle Flusslandschaft eines „polnischen Amazonas“? Die Begegnungen mit Orten dieser ebenso faszinierenden wie entlegenen Region Europas beschreibt der Autor in einfühlsamen literarischen Essays, die mit Bildern untermalt sind. Eine thematische Kombination mit der Lesung „Polenreise“ ist möglich.
  • Polnische Impressionen – Lesung mit Bildern
    Die Veranstaltung entführt Sie in die schönsten Städte und Landschaften Polens. Vor dem Hintergrund von Bildern liest Matthias Kneip Texte zu den Orten und erzählt von seinen Erlebnissen im östlichen Nachbarland. Außerdem besteht die Möglichkeit, vom Autor praktische Reisetipps und Tricks über Polen zu erhalten.
  • „Polenreise. Orte, die ein Land erzählen“
    In seinem Buch „Polenreise. Orte, die ein Land erzählen“ beschreibt Matthias Kneip bekannte, aber auch weniger bekannte Orte in Polen. Sie dienen ihm als Ausgangspunkt für persönliche Reflexionen, die dem Leser spezifische Eigenheiten des Landes, besondere Persönlichkeiten oder Ereignisse aus der Geschichte bzw. der deutsch-polnischen Beziehungen vermitteln. Auf Wunsch werden die Texte bei einer Lesung auch mit dazugehörigen Bildern (über Beamer) untermalt.

Lyrische Lesungen & Rezitationen

  • „Keiner versteht mich!“
    … klagte das Gedicht und wurde berühmt. (M.K.) Unter dieses Motto hat Matthias Kneip sein lyrisches Schaffen gestellt. In dieser Lesung stellt er eine Auswahl seiner Gedichte vor und gibt Einblicke in den literarischen Alltag des Dichtens.
  • „Liebes Verhältnisse“
    In seinem Buch „Liebes Verhältnisse“ spürt Matthias Kneip in witzig-ironischen, aber auch tiefsinnigen und nachdenklichen Gedichten und Geschichten „Liebes Verhältnissen“ nach. Was unterscheidet die Liebe zwischen Mann und Frau von der Liebe zur Schokolade? Die Liebe der Kinder zu ihrem Teddybär von der Liebe zu ihren Eltern? Neue und ungewöhnliche Variationen eines alten Themas in Form eines literarischen Mosaik.
  • Rezitation: Literarisches Petersburg: eine Stadt im Spiegel der Literatur.
    Die Veranstaltung stellt Ihnen die Stadt Petersburg vor, wie sie von den berühmtesten Schriftstellern Russlands in ihren Werken verewigt wurde. Matthias Kneip rezitiert u.a. aus Puschkins „Ehernem Reiter“, Dostojewskijs Roman „Schuld und Sühne“ sowie aus Gogols Novelle „Der Newskij-Prospekt“.
  • Rezitation: Polens Poesie
    Nach einer kurzen Einführung zur polnischen Literatur stellt Ihnen Matthias Kneip einige der bedeutendsten Schriftsteller Polens nach 1945 vor und rezitiert aus ihren Werken. Unter anderem kommen Tadeusz Rozewicz, Stanislaw Lec und Slawomir Mrozek zu Wort, ebenso die Nobelpreisträger Czeslaw Milosz und Wislawa Szymborska.

Die Vorträge, Lesungen und Rezitationen sind individuell buchbar und können mit dem Autor Matthias Kneip abgesprochen werden. Der Unkostenbeitrag für die Veranstaltungen erfolgt in Absprache mit dem Autor.

Kontakt:

Mobil: 0157 – 72562506
Mail: matkneip@gmx.de


Download

Für einige Veranstaltungen bietet Matthias Kneip Pressemappen zum Download an.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, beim Verlag Lektora über info@lektora.de oder per Telefon (05251-6886809) weitere Pressemappen zu den Veranstaltungen sowie Publikationen anzufordern.